Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Dokumente

Studienbrief für Projektarbeit
Studienbrief_ARI2_Projektprüfung_SoSe23.pdf (1,2 MB)  vom 11.10.2022

Weiteres

Login für Redakteure

Informationen zum Studium

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zu den Studienbereichen und den Lehrveranstaltungen, die vom Arbeitsbereich 'Allgemeine Inklusionspädagogik' verantwortet werden. Sollten sich dennoch Fragen zu Ihrem Studium ergeben, stehen wir Ihnen gerne per Mail oder in unseren Sprechstunden zur Verfügung.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Im Sommersemester 2022 werden folgende Module und Veranstaltungen angeboten:

1. Lehramt an Förderschulen

Modul Einführung in die Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik (ARI, Teil 1):

Zu belegen ist die Vorlesung und eines der Vertiefungsseminare. Die Modulprüfung erfolgt am Ende des Sommersemesters.

  • Vorlesung: Einführung in Theorien und Konzepte zu Behinderung und Benachteiligung und Inklusion in Schule und Unterricht – Meike Penkwitt; Mo, 14 Uhr bzw. Di, 16 Uhr
  • Seminar 1: Bildung(-stheorien) und gesellschaftliche Teilhabe – N.N.; Do, 12 Uhr
  • Seminar 2: Konzepte und Fragen inklusionsorientierter Didaktik – Mirko Moll; Do, 14 Uhr
  • Seminar 3: Bildungsgerechtigkeit im Kontext von Behinderung – Anne Weidermann; Fr, 8 Uhr
  • Seminar 4: Erfahrungen von Inklusion und Exklusion – Timo Wohkittel; Blockseminar

Nähere Informationen finden Sie in den jeweiligen stud.IP-Veranstaltungen. Wichtig: Sie erhalten alle einen Seminarplatz. Falls Sie (nach dem Anmeldezeitraum bis zum 27.9.) noch keinen Zugang zu einer Veranstaltung haben, wenden Sie sich bitte mit einer Priorisierung der oben genannten Angebote an Mirko Moll: .


Modul Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Diskriminierung unter besonderer Berücksichtigung von behinderten Menschen

Zu  belegen ist die Vorlesung und eines der Vertiefungsseminare. Die Modulprüfung erfolgt am Ende des Semesters.

  • Vorlesung: Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Diskriminierung unter besonderer Berücksichtigung von behinderten Menschen (Kirsten Puhr)
  • Seminar 1: Behindertenfeindlichkeit aus sozialwissenschaftlicher, psychoanalytischer und behindertenpädagogischer Perspektive (Anne Weidermann)
  • Seminar 2: Stigma Behinderung (Anne Weidermann)
  • Seminar 3: Sozialer Ein- und Ausschluss (N.N.)


Modul Erkundungen in rehabilitationspädagogischen Praxisfeldern

  • Freizeit und Teilhabe. Freizeitbegleitung mit dem Lebenstraum e.V. (Mirko Moll)

Prüfungsleistungen

Im folgenden finden Sie einige allgemeine Informationen zum Ablauf der von uns verantworteten Prüfungen. Zur Klärung individueller Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Prüfer*innen oder ggfs. an das Prüfungsamt.

Modulprüfungen

Das Prüfungsformat variiert von Modul zu Modul. Die Anmeldung zur Modulprüfung kann nur erfolgen, wenn Sie sich im Löwenportal rechtzeitig zum entsprechenden Modul anmelden. Dies ist ausschließlich bis zu zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn möglich. Es ist nicht möglich, Sie individuell nachzutragen.

Die Prüfungsanmeldung erfolgt dann ab 5 Wochen vor dem eigentlichen Prüfungstermin. Ein Rücktritt von dieser Anmeldung ist i.d.R. bis 8 Tage vor der Prüfung möglich. Die detaillierten Termine finden Sie im Löwenportal.

Der Inhalt der Prüfung richtet sich nach denjenigen Lehrveranstaltungen, die in dem Semester angeboten werden, in dem Sie sich zur Prüfung anmelden.

Informationen zum Modul „Einführung in die Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik“ – neues Prüfungsformat für Studierende im Lehramt an Förderschulen mit Einschreibung ab dem Wintersemester 2022/2023

Seit dem Wintersemester 2022/2023 gelten neue fachspezifische Bestimmungen für das Studienfach Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik im Studiengang Lehramt an Förderschulen (siehe auch: https://www.reha.uni-halle.de/studium/). Wenn Sie zu diesem Semester ihr Studium beginnen, studieren sie automatisch nach diesen Bestimmungen. Das Studium der Module im Fach „Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik“ ändert sich in diesem Sinne ausschließlich auf der Ebene der Prüfungen und nicht hinsichtlich der Inhalte.

Die Modulprüfung (Klausur) bezieht sich auf die Inhalte des gesamten Moduls, insbesondere auf die Inhalte der Vorlesungen im Winter- und im Sommersemester. Die studentische Arbeitszeit für die Vorbereitung der Modulprüfung umfasst insgesamt 60h und verteilt sich auf das Winter- und Sommersemester. Wir schlagen vor, dass Sie sich ab dem Wintersemester in selbstständigen Arbeitsgruppen auf die Modulprüfung vorbereiten. Fragen zur Vertiefung bringen Sie in die jeweiligen Seminare ein.

Die Klausur findet zum Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters (1. Termin) statt. Ein 2. Termin wird zu Beginn des Wintersemesters angeboten, dieser ist auch der 1. Wiederholungstermin bei Nichtbestehen des 1. Termins. Bitte beachten sie, dass eine erste Anmeldung zum 2. Termin bedeutet, dass die Klausur bei Nichtbestehen erst im darauffolgenden Sommersemester wiederholt werden kann. Wir empfehlen Ihnen aus diesem Grund ausdrücklich, den 1. Termin wahrzunehmen und sich hierfür im Löwenportal anzumelden.

Informationen für Studierende mit Einschreibung ab dem Wintersemester 2022/2023: Sie studieren automatisch nach dem oben erwähnten Prüfungsformat. Die Änderung findet Anwendung bei allen Studierenden, die zum Wintersemester 2022/2023 ihr Studium im Studienfach Rehabilitationspädagogik im Studiengang Lehramt an Förderschulen im ersten Fachsemester aufnehmen.

Informationen für Studierende mit Einschreibung vor dem Wintersemester 2022/2023: Sie studieren nach den alten fachspezifischen Bestimmungen und legen eine Projektarbeit (Filmanalyse) ab (siehe Studienbrief im grünen Kasten rechts). Nähere Informationen erhalten Sie in den Seminaren im Sommersemester.

Bei prüfungsrechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das Prüfungsamt (Dr. Claudia Hartling).

Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte an Mirko Moll:

Erläuterungen zur Klausur für das WiSe 2022/2023 und das SoSe 2023:

Die Klausur, die Sie als Studierende des Lehramts an Förderschulen schreiben, ist nicht die Klausur der Studierenden des Lehramts an Grundschulen, d.h. sie ist keine Multiple-Choice-Klausur. Die Klausur erfolgt in Textform, d.h. Sie geben schriftlich Antworten auf im Arbeitsbereich Allgemeine Inklusionspädagogik formulierte Fragen. Sie dauert 90 Minuten. Es wird demnach erwartet, dass Sie einen Sachverhalt benennen, erklären/erläutern oder begründen können und auf in dieser Weise operationalisierte Fragestellungen antworten können. Drei Beispiele:

Welches Konzept ist im Anschluss an die soziale Perspektive anzuwenden, um festzustellen, wann von einer Behinderung gesprochen werden kann?

Erläutern Sie zwei unterschiedliche Formen des Umgangs mit Stigmatisierungen als Behinderungen in Interaktionssituationen.

Begründen Sie, warum die Beschreibung von sozialer Ungleichheit mit dem Schichtenmodell nicht ausreichend gelingen kann.

Die Fragen werden sich auf die Inhalte der Vorlesung im Wintersemester 2022/2023 von Dr. Meike Penkwitt und der Vorlesung von Prof.in Dr. Kirsten Puhr im Sommersemester 2023 beziehen und sind zugleich so offen, dass Sie mit Auseinandersetzungen aus dem Seminar antworten können. Sie beziehen sich zudem auf Pflichttexte aus der Literatur der jeweiligen Vorlesungen. Diese sind für den ersten Teil des Moduls (WiSe 2022/2023):

Arndt, Ann-Kathrin; Werning, Rolf (2016): Unterrichtsbezogene Kooperation von Regelschullehrkräften und Sonderpädagog/innen im Kontext inklusiver Schulentwicklung. Implikationen für die Professionalisierung. In: Moser, Vera; Lütje-Klose, Birgit (Hrsg.): Schulische Inklusion. Weinheim; Basel: Beltz Juventa, S. 160-174.

Helbig, Marcel; Steinmetz, Sebastian; Wrase, Michael; Döttinger, Ina (2021): Mangelhafte Umsetzung des Rechts auf inklusive Bildung: Bundesländer verstoßen gegen Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention, WZBrief Bildung, No. 44, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Berlin. URL: https://www.econstor.eu/handle/10419/241288    (Zugriff: 21.12.2022)

Pflichttexte aus der Vorlesung des Sommersemesters werden zu Beginn des Sommersemesters bekanntgegeben. Wie bereits vorgeschlagen, bieten sich für diese Vorbereitung Arbeitsgruppen an. In den Seminaren besteht zudem die Möglichkeit, Verständnis- und Diskussionsfragen zu den Pflichttexten und Vorlesungsinhalten zu stellen.

Erläuterungen zur Projektarbeit (Filmanalyse) für das WiSe 2022/2023 und das SoSe 2023:

Die Seminare sind nicht (mehr) auf die Filmanalyse ausgerichtet und dennoch bieten Sie wie auch die Vorlesung im Sommersemester von Prof.in Dr. Kirsten Puhr durch die Thematisierung von Behinderung als kontingente Konstruktion und analytische Kategorie den für die Filmanalyse benötigten theoretischen Zugang. Sie wählen demnach ein Thema / eine Fragestellung im Kontext ihres besuchten Seminars im Sommersemester, es kann sich aber auf einen Inhalt des gesamten Moduls beziehen. Sprechen dieses Thema mit ihrer dozierenden Person ab.

Wie in den Semestern davor beschäftigen Sie sich eigenständig (oder in Gruppen) mit dem Studienbrief. Dieser hilft Ihnen, ein Thema und eine Fragestellung zu formulieren bzw. sich einen Zugang zur Methode der Filmanalyse zu erarbeiten. Um Ihnen dennoch die Möglichkeit zu geben, als diejenigen, die die Projektarbeit durchführen, zusammenzuarbeiten, werden in der zweiten Hälfte des Sommersemesters zwei Vorbereitungstermine als Tutorium angeboten. Beim ersten Termin wird der Studienbrief im Vordergrund stehen, beim zweiten Termin die Formulierung der Fragestellung die Durchführung der Projektarbeit.

Staatsexamen

Das Staatsexamen legen Sie in Studienbereich 'Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik' in Form einer mündlichen Prüfung ab. Erste Informationen hierzu können Sie dem folgenden Dokument entnehmen.

Informationsblatt zum Staatsexamen im Studienbereich Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik
Infoblatt_ARI_Staatsexamen.pdf (582,9 KB)  vom 18.10.2021

Für alle weiteren Informationen zu Infoveranstaltungen, Sprechstunden, etc. tragen Sie sich bitte in diese Stud.IP-Veranstaltung ein:

Allgemeine Rehabilitations- und Integrationspädagogik: Vorbereitungskolloquium zur ersten Staatsprüfung

Der nächste Termin für die Infoveranstaltung ist der 2.11. um 15 Uhr online in der stud.IP-Veranstaltung.

Die Termine für die individuellen Beratungen für das Wintersemester 2022/23 finden Sie im Wiki der Stud.IP-Veranstaltung. Bitte tragen Sie sich in die für Sie vorgesehenen Sprechstundenslots ein.

Zum Seitenanfang